Muttertag

30.04.2015 12:00  Von:: Stefanie Maschewski

Am 10. Mai ist Muttertag

Wer hat schon daran gedacht, dass es bald wieder soweit ist, seiner Mutter einfach mal wieder „Danke“  zu sagen .

Viele von uns machen sich zum Muttertag nicht allzu große Gedanken und bringen einfach Blumen mit. Aber ist es nicht verwerflich, dass man sich an einem solchen Tag nicht doch ein paar Gedanken mehr macht? Es ist doch gerade die kleine Aufmerksamkeit die vom Herzen kommt, die eine Mutter zum Strahlen bringt. Ein Blumenstrauß in die Hand gedrückt und ein paar nette Worte bei der Umarmung lassen diesen Moment nicht zu diesem werden, der er eigentlich ist. Ein intimer Moment zwischen Kind und Mutter. Das unsichtbare Band, was uns schon immer verbunden hat, will bestärkt und manchmal auch erneuert werden. Es ist der Moment, in dem wir wirklich eine kleine Aufmerksamkeit von uns geben können, die sagt: „Ich hab dich lieb. Danke.“

Sie muss nicht einmal viel kosten. Denn gerade die kleinen Dinge lassen einen kleinen unscheinbaren Moment unvergesslich werden. Etwas, das mit Liebe gefertigt und mit Herz verschenkt wird, verfehlt niemals seine Wirkung.

Seid kreativ, seit anders, sei einfach Du selbst und spiel mit dem Gedanken, etwas Einzigartiges und Unvergessliches für Deine Mutter zu machen.

Mit unseren Backmischungen bekommst  Du die kreative Grundlage, Deine eigene Kreation kleiner Köstlichkeiten zu backen. Je nach Vorlieben kannst Du Schokolade hinzufügen. Nüsse oder Trockenfrüchte in den Teig streuen. Oder eine  tolle Glasur mit Blattgold bekrönen.

Auf natürliche Weise könntet  ihr den Teig auch einfärben, z.B.  mit Rote Bete- oder Blaubeersaft. Ihr könnt auch ganz verrückt sein und einfach mal mit frisch geschnittenem Gemüse den Kuchen oder den Keks aufpeppen.

Lass Dir Deine eigene Kreation einfallen und Du wirst ein Lächeln zurückbekommen, dass Du nie wieder vergessen wirst. Versprochen.

Hier geht es zu unseren Cantuccini Herzen:

IMG_97821

Wer noch weiter lesen möchte, hier noch eine Zusammenfassung über den Muttertag und dessen Entstehung:

Zum ersten Mal wurde der Muttertag Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA gefeiert. Der Muttertag hat seinem Ursprung in der Frauenbewegung in England und Amerika. Die Amerikanerin Ann Marie Reeves Jarvis versuchte 1865 eine Mütterbewegung namens Mothers Friendships Day zu gründen. 1870 wurde von Julia Ward Howe eine Mütter-Friedenstag-Initiative gestartet. Sie hatte das Ziel, dass die Söhne nicht mehr in Kriegen geopfert werden sollen.

Als Begründerin des heutigen Muttertags gilt Anna Jarvis. Sie hatte, in Philadelphia am 9. Mai 1907, an einem zweiten Sonntag im Mai, (zum 2. Todestag ihrer eigenen Mutter, Ann Jarvis aus Grafton, West Virginia) mit 500 weißen Nelken ihre Liebe zu ihrer gestorbenen Mutter zum Ausdruck bringen wollen und vor der Kirche diese an andere Mütter ausgeteilt. Im folgenden Jahr wurde auf ihr Drängen hin in derselben Kirche den Müttern erstmals eine Andacht gewidmet.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.